Flüssigkeitsaufnahme

Wasser ist verantwortlich für 60 % deiner Körpermasse (zwischen 45 % bis 75 %, abhängig von der Zusammensetzung deines Körpers).

Ein Muskel besteht zu ungefähr 70 % aus Wasser. Wasser ist zudem ein Hauptbestandteil unseres Bluts. Daher ist die Aufnahme von Flüssigkeit für das sichere und effektive Funktionieren des Körpers wichtig. Es spielt eine wichtige Rolle bei unseren Körperfunktionen. Es reguliert unsere Körpertemperatur und ermöglicht Muskelkontraktionen.

Flüssigkeit verlässt unseren Körper auf verschiedenen Wegen. Am häufigsten mittels Urinieren und Schwitzen. Die Schweißbildung kann zwischen 0,5 bis 2,0 Liter pro Stunde liegen, abhängig vom Sport, den du betreibst, und von der Umgebung, in der du dich befindest.1-5 Es gibt keine allgemeingültigen Empfehlungen für die Flüssigkeitsaufnahme, da sich die Stärke des Schwitzens von Person zu Person unterscheidet.

Für ein hohes Leistungsniveau beim Sport ist es wichtig, dass du genügend mit Flüssigkeit versorgt bist. Eine Flüssigkeitsunterversorgung von nur 2 % der Körpermasse (das entspricht 1,4 kg bei einer 70 kg schweren Person) kann die physische und mentale Leistungsfähigkeit verringern.6-14

Nach dem Training solltest du dich so schnell wie möglich wieder mit Flüssigkeit versorgen. Falls du kontinuierliche Trainingseinheiten ausführst – vom Zirkeltraining im Fitnesscenter bis hin zur Teilnahme an einem Triathlonwettbewerb –, vergiss nicht, dich zwischen den einzelnen Stationen gut mit Flüssigkeit zu versorgen, ansonsten beginnst du die nächste Übung in einem Zustand, in dem du nicht genug mit Flüssigkeit versorgt bist. Das kann einen negativen Einfluss auf deine gesamte Leistung haben.

Idealerweise trinkst du 150 % der Flüssigkeitsmenge, die du während einer Trainingseinheit verloren hast, innerhalb einer Stunde nach der Einheit.11

Versuche, für jedes Kilogramm Körpergewicht, das du durch Schwitzen verloren hast, 1,5 l Flüssigkeit zu trinken.11 Damit du das berechnen kannst, solltest du dich einfach vor und nach jeder Trainingseinheit wiegen.

DENK DRAN: Wiege dich immer barfuß und trage so wenig Kleidung wie möglich.

Nach dem Training solltest du dich so schnell wie möglich wieder mit Flüssigkeit versorgen. Falls du kontinuierliche Trainingseinheiten ausführst – vom Zirkeltraining im Fitnesscenter bis hin zur Teilnahme an einem Triathlonwettbewerb –, vergiss nicht, dich zwischen den einzelnen Stationen gut mit Flüssigkeit zu versorgen, ansonsten beginnst du die nächste Übung in einem Zustand, in dem du nicht genug mit Flüssigkeit versorgt bist. Das kann einen negativen Einfluss auf deine gesamte Leistung haben.

DENK DRAN: Wiege dich immer barfuß und trage so wenig Kleidung wie möglich.

Referenzen

1 Murray B. 2007. Hydration and Physical Performance. Journal of the American College of
   Nutrition, Vol. 26, No. 5, 542S–548S

2 Sawka MN, Burke LM, Eichner ER, Maughan RJ, Montain SJ, Stachenfeld NS. American
  College of Sports Medicine Position Stand: Exercise and Fluid Replacement. Med Sci
  Sports Exerc. 2007; 39(2): 377-390

3 Coyle EF: Fluid and fuel intake during exercise. J Sports Sci 22:39–55, 2004

4 Maughan, R.J. and R. Murray, 2001. Sports Drinks: Basic Science and Practical Aspects.
  CRC Press LLC, Boca   Ranton, FL, USA

5 Rehrer NJ, Burke LM: Sweat losses during various sports. Aust J Nutr Diet 53:S13–S16, 1996

6 Murray B. 2007. Hydration and physical performance. J. Am. Coll. Nutr., 26: 542S-548S

7 Grandjean A. & Grandjean N. 2007. Dehydration and Cognitive Performance . Journal of the American College of
   Nutrition, Vol. 26, No. 5, 549S–554

8 Fallowfield, J.L., Williams, C., Booth, J., Choo, B.H. and Growns, S. (1996). Effect of water ingestion on endurance
   capacity during prolonged running. Journal of Sports Sciences, 14, 497–502

9 McConell, G., Stephens, T. and Canny, B. (1999). Fluid ingestion does not influence intense 1-h exercise performance
   in a mild environment. Medicine and Science in Sports and Exercise, 31, 386–392

10 Cheuvront SN, Carter R, Castellani JW, Sawka MN. 2005. Hypohydration impairs endurance exercise
    performance in temperate but not cold air. J. Appl. Physiol., 99: 1972-1976

11 Sawka MN, Burke LM, Eichner ER, Maughan RJ, Montain SJ, Stachenfeld NS. 2007. Exercise and fluid replacement.
     Med. Sci. Sports Exerc. 39: 377-390

12 Sims ST, Rehrer NJ, Bell ML, Cotter JD. 2007. Preexercise sodium loading aids fluid balance and endurance
    for women exercising in the heat. J. Appl. Physiol., 103: 534-541

13 Lieberman H. 2007. Hydration and Cognition: A Critical Review and Recommendations for Future Research.
    Journal of the American College of Nutrition, Vol. 26, No. 5, 555S–561S

14 Cian C, Koulmann N, Barraud P, Raphel C, Jimenez C, Melin B: Influence of variations in body hydration on cognitive
    function: effect of hyperhydration, heat stress, and exercise-induced dehydration. J Psychophysiology 14:29-36,
    2000

Diese Informationen stellen keinen ärztlichen Rat dar und ersetzen keinesfalls eine Konsultation Ihres Arztes oder Ernährungsberaters vor Beginn eines neuen Sportprogramms oder Ernährungsplans.